Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Wakeboard Campus 

--- english version below ---  

 

  1. Allgemeines  

Der Internetauftritt wakeboardcampus.com wird betrieben von Nico von Lerchenfeld, Boissereestra√üe 12, 50674 K√∂ln (nachfolgend ‚ÄěWakeboard Campus‚Äú oder ‚Äěwir‚Äú genannt). Angaben zu den Vertretungsberechtigungen und Kontaktm√∂glichkeiten k√∂nnen dem Impressum entnommen werden.¬†

Wakeboard Campus bietet eine internetbasierte Lernplattform an, welche √ľber die Website wakeboardcampus.com abgerufen werden kann (nachfolgend ‚ÄěDienst‚Äú oder ‚ÄěDienstleistung‚Äú genannt). Die Inhalte der Lernplattform sind auf einzelne Module aufgeteilt, welche zu Leistungspaketen zusammengefasst (nachfolgend ‚ÄěPaket‚Äú genannt) abonniert werden k√∂nnen oder auf die im Rahmen einer Einmalzahlung ein Zugriffsrecht erworben werden kann (siehe Ziffer 2). Zudem sind in einzelnen Paketen die Nutzung eines Community-Bereichs enthalten. Durch den Community-Bereich wird den Kunden eine Plattform zur Verf√ľgung gestellt, die auf die Beantwortung von Fragen abzielt und √ľber die Hilfestellung von anderen Kunden sowie von Wakeboard Campus m√∂glich ist. Die konkrete Ausgestaltung der Pakete sowie der Community-Funktion richtet sich nach der jeweiligen Paketbeschreibung auf wakeboardcampus.com.¬†¬†

Diese Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (nachfolgend ‚ÄěAGB‚Äú genannt) gelten f√ľr alle Vertr√§ge, die zwischen Wakeboard Campus und den Kunden der Dienstleistung geschlossen werden. Es gelten ausschlie√ülich die AGB von Wakeboard Campus; andere Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn Wakeboard Campus ihnen nicht ausdr√ľcklich widerspricht. Nebenabreden bed√ľrfen der Schriftform.¬†

Die Vertragssprachen sind ausschließlich deutsch und englisch. Die englische Version dieser AGB finden Sie untenstehend. Im Zweifel gilt die deutsche Version.  

Wir weisen darauf hin, dass f√ľr gewisse Leistungen gesonderte Gesch√§ftsbedingungen von Wakeboard Campus zur Anwendung kommen k√∂nnen (z.B. f√ľr optional buchbare Module).¬†

 

  1. Leistungsumfang  

2.1 Wakeboard Campus stellt als webbasierte SaaS- bzw. Cloud-L√∂sung ausgew√§hlte Fachinformationen zum Erlernen der Sportart Wakeboarding zur Verf√ľgung, die dem Kunden zum eigenen Erlernen oder zur eigenen Wiederholung von Techniken aus dem Bereich des Wakeboardings dienen k√∂nnen.¬†¬†

2.2. Wakeboard Campus √ľberwacht den Lernerfolg des Kunden nicht, weder pers√∂nlich noch durch einen Beauftragten. Es obliegt allein dem Kunden, eine Kontrolle des Gelernten zu √ľbernehmen. Wakeboard Campus stellt hier allein ein Werkzeug zur statistischen Auswertung der Selbsteinsch√§tzung des Kunden zur Verf√ľgung, indem zum Beispiel der Lernfortschritt anhand der bereits angeschauten Videos angezeigt wird.¬†¬†

2.3. Der Funktionsumfang des Dienstes ergibt sich aus den Paketbeschreibungen von Wakeboard Campus auf wakeboardcampus.com. Diese Paketbeschreibungen sowie Aussagen und Erläuterungen von Wakeboard Campus auf Werbematerialien, Websites sowie in Dokumentationen verstehen sich ausschließlich als Beschreibungen der Beschaffenheit und nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft. Als Kunde kann der Nutzer auf Lernvideos sowie Texte zugreifen. Der Umfang des Zugriffs ergibt sich aus dem vom Kunden gewählten Paket.  

 

  1. Registrierung und Vertragsschluss  

3.1 Die Präsentation des Dienstes im Internet stellt kein Angebot, sondern nur eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar. Wakeboard Campus kann die Annahme binnen 24 Stunden entweder durch schriftliche Auftragsbestätigung (E-Mail ist ausreichend) oder durch Bereitstellung der Leistung an den Kunden erklären. Der Kunde verzichtet in letzterem Fall auf den Zugang der Annahmeerklärung. Erst durch diese Annahme kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und Wakeboard Campus zustande. Wakeboard Campus ist zur Annahme des Angebots nicht verpflichtet. 

3.2. Der Kunde hat die M√∂glichkeit, den Vertrag innerhalb einer Probezeit von 14 Tagen au√üerordentlich ohne Angabe von Gr√ľnden zu k√ľndigen. K√ľndigt der Kunde innerhalb der Probezeit von 14 Tagen, werden ihm alle Leistungen, die er bis dahin zur Erf√ľllung des geschlossenen Vertrages geleistet hat, √ľber seine urspr√ľnglich gew√§hlte Zahlungsart von Wakeboard Campus zur√ľckerstattet. Die K√ľndigung hat durch den Kunden in Textform an [email protected] zu erfolgen. Die au√üerordentliche K√ľndigungsm√∂glichkeit des Kunden in der Probezeit hat keine Auswirkungen auf die sonstigen K√ľndigungsm√∂glichkeiten nach Ziffer 8. Auch bleibt das gesetzliche Widerrufsrecht des Kunden (siehe Ziffer 4) unber√ľhrt.¬†¬†

3.3. Der Kunde kann auf der Website wakeboardcampus.com oder in seinem Konto ein Paket ausw√§hlen. Die Pakete unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Module, der Laufzeit und der Zahlungsweise. F√ľr die Bestellung eines Pakets ist es erforderlich, dass der Kunde seine Rechnungs- und Zahlungsdaten eingibt. Die Bestellung eines Pakets (Klick auf ‚Äězahlungspflichtig bestellen‚Äú) gilt als verbindliches Angebot des Kunden auf Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages √ľber das ausgew√§hlte Paket, welches gem√§√ü Ziffer 3.1. von Wakeboard Campus angenommen werden kann.¬†¬†

3.4. Mit Abgabe des Angebots sichert der Kunde zu, dass er volljährig ist.  

3.5. Der Vertragstext wird von Wakeboard Campus gespeichert. Der Kunde erhält den Vertragstext nebst AGB und Widerrufsbelehrung in Textform (z.B. E-Mail) zugeschickt. 

 

  1. Widerrufsrecht 

4.1. Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt. 

4.2. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung von Wakeboard Campus.  

 

  1. Leistungserbringung, Nutzungsrecht  

5.1. Der Dienst wird als webbasierte SaaS- bzw. Cloud-L√∂sung betrieben. Dem Kunden wird erm√∂glicht, die auf den Servern von Wakeboard Campus bzw. eines vom Wakeboard Campus beauftragten Dienstleisters gespeicherte und ablaufende Software √ľber eine Internetverbindung w√§hrend der Laufzeit des Vertrags f√ľr eigene Zwecke zu nutzen. Eine √úberlassung der Software an den Kunden erfolgt nicht.¬†

5.2. Wakeboard Campus stellt dem Kunden die Software in ihrer jeweils aktuellsten Version am Routerausgang des Rechenzentrums, in dem der Server mit der Software steht (‚Äě√úbergabepunkt‚Äú), zur Nutzung bereit. Die Software, die f√ľr die Nutzung erforderliche Rechenleistung und der erforderliche Speicher- und Datenverarbeitungsplatz werden von Wakeboard Campus bereitgestellt. Wakeboard Campus schuldet jedoch nicht die Herstellung und Aufrechterhaltung der Datenverbindung zwischen den IT-Systemen des Kunden und dem beschriebenen √úbergabepunkt.¬†

5.3. Soweit die Software ausschlie√ülich auf den Servern von Wakeboard Campus oder eines von uns beauftragten Dienstleisters abl√§uft, bedarf der Kunde keiner urheberrechtlichen Nutzungsrechte an der Software, und Wakeboard Campus r√§umt auch keine solchen Rechte ein. Wakeboard Campus r√§umt dem Kunden aber f√ľr das abonnierte Paket das nicht-ausschlie√üliche, nicht √ľbertragbare und zeitlich auf die Dauer des Nutzungsvertrags beschr√§nkte Recht ein, die Benutzeroberfl√§che der Software zur Anzeige auf dem Bildschirm in den Arbeitsspeicher der vertragsgem√§√ü hierf√ľr verwendeten Endger√§te zu laden und die dabei entstehenden Vervielf√§ltigungen der Benutzeroberfl√§che vorzunehmen.¬†¬†

5.4. Eine weitere Vervielfältigung oder das sonstige Verwerten von Inhalten der Website ist nur mit vorangehender schriftlicher Zustimmung von Wakeboard Campus zulässig, es sei denn, es handelt sich hierbei um eine einmalige und nicht systematische Vervielfältigung oder sonstige Verwertung eines nach Art und Umfang unwesentlichen Elements der Website. Der systematische automatisierte Abruf von Inhalten, das Erstellen systematischer Sammlungen aus abgerufenen Inhalten sowie die systematische Weitergabe von Inhalten oder deren systematische Zugänglichmachung an Dritte sind unzulässig. 

5.5. Der Dienst darf Dritten nicht zur Verf√ľgung gestellt werden, soweit das nicht von den Parteien ausdr√ľcklich vereinbart wurde oder im Rahmen der bestimmungsgem√§√üen Nutzung des Dienstes vorgesehen ist.¬†

5.6. Wakeboard Campus ist berechtigt, technische Ma√ünahmen zu treffen, durch die eine Nutzung √ľber den zul√§ssigen Umfang hinaus verhindert wird, insbesondere entsprechende Zugangssperren zu installieren. Der Kunde darf keine Vorrichtungen, Erzeugnisse oder sonstigen Mittel einsetzen, die dazu dienen, die technischen Ma√ünahmen zu umgehen oder zu √ľberwinden. Er darf insbesondere keine Webcrawler-, Spider-Programme, Metasuchmaschinen oder vergleichbare Technologien einsetzen, die automatisiert Inhalte aus der Website abrufen. Bei einer missbr√§uchlichen Nutzung sind wir berechtigt, den Zugang zum Dienst sofort zu sperren. Weitere Rechte und Anspr√ľche, insbesondere das Recht zu au√üerordentlichen K√ľndigung aus wichtigem Grund sowie Anspr√ľche auf Schadensersatz bleiben unber√ľhrt.¬†

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen  

6.1. Die verf√ľgbaren Pakete sind mit Preisen auf der Webseite wakeboardcampus.com sowie innerhalb des Kontos dargestellt. Im Zweifel haben die Pakete Vorrang, welche im Konto dargestellt sind. Es gelten die Preise, welche im Zeitpunkt der Bestellung dargestellt sind. Alle Preise verstehen sich ab Betriebssitz von Wakeboard Campus. Liefer- und Versandkosten fallen nicht an.¬†¬†

6.2. Die vereinbarte Nutzungsgeb√ľhr ist stets zu Beginn des vereinbarten Zahlungszeitraums (monatlich oder j√§hrlich) f√§llig und zahlbar. Bei Kursen, die im Rahmen von Einmalzahlungen erworben werden, ist die Nutzungsgeb√ľhr sofort f√§llig und zahlbar.¬†¬†

6.3. Wakeboard Campus bietet dem Kunden grundsätzlich die folgenden Zahlungsmöglichkeiten an: 

  • Stripe¬†
  • PayPal¬†
  • Google Pay¬†
  • Apple Pay.¬†

Dabei behält sich Wakeboard Campus vor, die Zahlungsanbieter zu variieren. Es gelten die Zahlungsmöglichkeiten, die bei Vertragsschluss auf wakeboardcampus.com angeboten werden.  

6.4. Rechnungen werden im Rahmen einer Best√§tigungsmail √ľber den erfolgreichen Vertragsabschluss elektronisch per E-Mail an die im Konto hinterlegte E-Mail Adresse des Kunden versendet. Gleiches gilt f√ľr Zahlungserinnerungen.¬†

6.5. Sollte eine Zahlungsabwicklung aus Gr√ľnden nicht m√∂glich sein, die der Kunde zu vertreten hat, tr√§gt der Kunde die Kosten, die Wakeboard Campus daraus entstehen (insbesondere Bankgeb√ľhren).¬†¬†

 

  1. Zahlungsverzug, Sperre 

Wakeboard Campus ist berechtigt, das Konto oder den Zugriff auf die Pakete zu sperren, wenn sich der Kunde im Zahlungsverzug befindet. Die Verpflichtung des Kunden, geschuldete Nutzungsgeb√ľhren zu bezahlen, bleibt davon unber√ľhrt.¬†¬†

 

  1. Laufzeit und K√ľndigung¬†

8.1. Der Vertrag l√§uft zun√§chst √ľber die vom Kunden gebuchte Laufzeit. Vertr√§ge √ľber Pakete mit einer Laufzeit von einem Monat (Monatspakete) und von einem Jahr (Jahrespakete) verl√§ngern sich stets automatisch um einen weiteren Monat bzw. um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht fristgem√§√ü vom Kunden oder von Wakeboard Campus gek√ľndigt werden.¬†¬†

8.2. Werden von dem Kunden einzelne Kurse im Rahmen einer Einmalzahlung erworben, stehen diese Kurse dem Kunden zun√§chst unbefristet zur Verf√ľgung. Wakeboard Campus beh√§lt sich jedoch vor, das Nutzungsrecht des Kunden einzuschr√§nken und vollst√§ndig zu versagen, sollte sich das erworbene Angebot auf wakeboardcampus.com √§ndern. Gleiches gilt, wenn Wakeboard Campus das Betreiben der Website wakeboardcampus.com teilweise oder vollst√§ndig einstellt. Sollten √Ąnderungen an dem Nutzungsrecht oder ein Versagen des Nutzungsrechts des Kunden seitens Wakeboard Campus aufgrund von Umstrukturierung des Angebots beabsichtigt werden, teilt Wakeboard Campus dem Kunden dies sp√§testens einen Monat vor √Ąnderung oder Versagung des Nutzungsrechts per Nachricht an die vom Kunden angegebene Mailadresse mit.¬†¬†

8.3. Der Kunde kann den Vertrag ohne Angabe von Gr√ľnden mit einer K√ľndigungsfrist von 10 Tagen zum Ende der vereinbarten Laufzeit in seinem Konto k√ľndigen. Sofern der Kunde diese M√∂glichkeit nicht nutzen kann, kann die K√ľndigung auch in Schriftform oder in Textform gegen√ľber Wakeboard Campus erkl√§rt werden.¬†

8.4. Wakeboard Campus kann den Vertrag ohne Angabe von Gr√ľnden mit einer K√ľndigungsfrist von 10 Tagen zum Ende der vereinbarten Laufzeit k√ľndigen. Es steht Wakeboard Campus frei, die K√ľndigung ausschlie√ülich elektronisch per E-Mail an die im Konto hinterlegte E-Mail Adresse zu senden.¬†

8.5. Das beiderseitige Recht zur au√üerordentlichen K√ľndigung aus wichtigem Grund bleibt unber√ľhrt.¬†

8.6. Der Anspruch des Kunden auf Erstattung von Nutzungsgeb√ľhren, welche er im Voraus bezahlt hat, ist ausgeschlossen, es sei denn, der Kunde k√ľndigt aus einem wichtigen Grund, den Wakeboard Campus zu vertreten hat. Der Anspruch des Kunden auf Erstattung von Nutzungsgeb√ľhren, welche er im Voraus bezahlt hat, ist in jedem Fall ausgeschlossen, wenn Wakeboard Campus den Vertrag aus einem wichtigem Grund k√ľndigt, den der Kunde zu vertreten hat oder wenn Wakeboard Campus das Konto gem√§√ü Ziffer 5.6. oder Ziffer 7 sperrt.¬†

 

  1. Wechsel zu einem anderen Paket  

9.1. Der Wechsel zu einem gr√∂√üeren Paket (Upgrade) ist jederzeit mit Wirkung f√ľr die Zukunft m√∂glich. Mit dem Datum des Upgrades wird der laufende Abrechnungszeitraum tagesgenau anteilig abgerechnet und es beginnt eine neue Laufzeit (Monat oder Jahr) mit dem gr√∂√üeren Paket. Bereits get√§tigte Zahlungen f√ľr das kleinere Paket werden anteilig auf das gr√∂√üere Paket angerechnet. Gleiches gilt, wenn der Kunde von einer monatlichen Zahlungsweise auf eine j√§hrliche Zahlungsweise umstellen m√∂chte.¬†

9.2. Der Wechsel zu einem kleineren Paket (Downgrade) ist zum Ablauf der gebuchten Laufzeit möglich. Gleiches gilt, wenn der Kunde von einer jährlichen Zahlungsweise auf eine monatliche Zahlungsweise umstellen möchte. 

 

  1. Pflichten des Kunden  

10.1. Der Kunde ist verpflichtet, die Angaben in seinem Konto stets aktuell zu halten. Dies gilt insbesondere f√ľr die hinterlegte E-Mail Adresse, da Wakeboard Campus diese nutzt, um dem Kunden vertragswesentliche Mitteilungen zu machen.¬†

10.2. Der Kunde verpflichtet sich, sein Konto durch ein ausreichend sicheres Passwort gegen unbefugten Zugriff zu sch√ľtzen. Wakeboard Campus empfiehlt dem Kunden, zur Sicherung seines Kontos ein Passwort bestehend aus mindestens acht Zeichen, unter Verwendung von Klein- und Gro√übuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zu w√§hlen und das Passwort regelm√§√üig zu √§ndern. Wakeboard Campus ist berechtigt, technisch Mindestanforderungen an die Sicherheit des Passwortes zu stellen.¬†

10.3. Der Kunde ist verpflichtet, sein Passwort sowie alle Daten, die einen unbefugten Zugang √ľber sein Konto erm√∂glichen, geheim zu halten und sie unverz√ľglich zu √§ndern bzw. das Passwort von Wakeboard Campus zur√ľcksetzen zu lassen, wenn er vermutet, dass unberechtigte Dritte davon Kenntnis erlangt haben.¬†

10.4. Es ist dem Kunden untersagt, jedwede Handlung durchzuf√ľhren oder zu f√∂rdern, die dazu dient oder potenziell geeignet ist, die Funktionalit√§t und/oder Integrit√§t des Dienstes zu beeintr√§chtigen, insbesondere diesen √ľberm√§√üig zu belasten, zu beeinflussen, zu unterbrechen oder zu ver√§ndern, sowie Handlungen vorzunehmen, die eine R√ľckw√§rtsentwicklung (‚Äúreverse engineering") oder Dekompilierung (‚Äúdecompiling‚ÄĚ) von Daten oder Funktionen des Dienstes erm√∂glichen oder f√∂rdern.¬†

10.5. Es ist dem Kunden untersagt, Inhalte und Informationen des Dienstes (insbesondere Inhalte, Texte, Logos, Bilder, Diagramme, Grafiken, Auswertungsergebnisse etc.) zu verbreiten und/oder √∂ffentlich wiederzugeben oder in externe Systeme und/oder Datenbanken zu √ľberf√ľhren, au√üer diese Verbreitung und √∂ffentliche Wiedergabe ist im Rahmen der bestimmungsgem√§√üen Nutzung des Dienstes vorgesehen.¬†

10.6. Soweit der Kunde Wakeboard Campus gesch√ľtzte Inhalte √ľberl√§sst (z.B. Profilbild, Grafiken und sonstige gesch√ľtzte Inhalte), r√§umt er Wakeboard Campus s√§mtliche f√ľr die Durchf√ľhrung der vertraglichen Vereinbarung erforderlichen Rechte ein. Das umfasst insbesondere das Recht, die entsprechenden Inhalte der √Ėffentlichkeit zug√§nglich zu machen. Der Kunde versichert in diesem Zusammenhang, dass er alle erforderlichen Rechte an √ľberlassenen Inhalten besitzt, um Wakeboard Campus die entsprechenden Rechte einzur√§umen.¬†

10.7. Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass in seinem Bereich die technischen Voraussetzungen f√ľr den Zugang zu der Website geschaffen und aufrechterhalten werden, insbesondere hinsichtlich der eingesetzten Hardware und Betriebssystemsoftware, der Verbindung zum Internet und der aktuellen Browsersoftware. Die ordnungsgem√§√üe Nutzbarkeit der Website setzt voraus, dass bei den vom Kunden eingesetzten Rechnern die von unserem Server √ľbermittelten Cookies akzeptiert werden. Es obliegt dem Kunden, die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen.¬†

10.8.  Der Kunde ist verpflichtet, die zur Sicherung seiner Systeme gebotenen Vorkehrungen zu treffen, insbesondere die gängigen Sicherheitseinstellungen des Browsers zu nutzen und aktuelle Schutzmechanismen zur Abwehr von Schadsoftware einzusetzen. 

  1. Datenverarbeitung 

11.1. Der Kunde r√§umt Wakeboard Campus f√ľr die Zwecke der Vertragsdurchf√ľhrung das Recht ein, die von Wakeboard Campus f√ľr den Kunden zu speichernden Daten vervielf√§ltigen zu d√ľrfen, soweit dies zur Erbringung der nach diesem Vertrag geschuldeten Leistungen erforderlich ist. Wakeboard Campus ist auch berechtigt, die Daten in einem Ausfallsystem bzw. separaten Ausfallrechenzentrum vorzuhalten. Zur Beseitigung von St√∂rungen ist Wakeboard Campus ferner berechtigt, √Ąnderungen an der Struktur der Daten oder dem Datenformat vorzunehmen.¬†

11.2. Wakeboard Campus ist berechtigt, die im Konto hinterlegte E-Mail Adresse des Kunden zu nutzen, um den Kunden √ľber Neuerungen der Wakeboard Campus-Dienste, √Ąnderungen von AGB und Status-Mitteilungen zu informieren.¬†

11.3. Wakeboard Campus ist nicht verpflichtet, Nutzerdaten nach Beendigung des Vertragsverh√§ltnisses zu speichern. Ohne dass daraus eine Rechtspflicht entsteht, sind wir jedoch bem√ľht, die Daten des Kunden eine angemessene Zeit nach der Beendigung des Vertragsverh√§ltnisses vorzuhalten, um dem Kunden eine Neuanmeldung unter Nutzung seiner vorherigen Daten zu erm√∂glichen, es sei denn, der Kunde erkl√§rt mit seiner K√ľndigung, dass er eine vollst√§ndige L√∂schung seiner Nutzungsdaten w√ľnscht. Ausnahmen von der L√∂schung bestehen f√ľr Daten, die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen unterliegen.¬†

 

  1. Schutzrechte 

12.1. Bei dem Dienst handelt es sich um ein von Wakeboard Campus hergestelltes Datenbankwerk bzw. um eine Datenbank i. S. v. ¬ß¬ß 4 Abs. 2, 87a Abs. 1 UrhG. Zugeh√∂rige Computerprogramme unterfallen dem Schutz der ¬ß¬ß 69a ff. UrhG, Handb√ľcher und Dokumentation sowie bereitgestellte Werke unterfallen dem Schutz des ¬ß 2 UrhG. Rechte Dritter an den gesch√ľtzten Werken bleiben unber√ľhrt.¬†

12.2. Alle ver√∂ffentlichten Beitr√§ge sind urheberrechtlich gesch√ľtzt.¬†¬†

12.3. Marken, Firmenlogos, sonstige Kennzeichen oder Schutzvermerke, Urhebervermerke, Seriennummern sowie sonstige der Identifikation dienende Merkmale d√ľrfen weder im elektronischen Format noch in Ausdrucken entfernt oder ver√§ndert werden.¬†

 

  1. √Ąnderungen und Weiterentwicklung des Dienstes¬†¬†

13.1. Wakeboard Campus wird √Ąnderungen an dem Dienst vornehmen, um die vertragsgem√§√üe Bereitstellung des Dienstes und hierzu erforderliche Aktualisierungen sicherzustellen.¬†

13.2. Wakeboard Campus bem√ľht sich, den Dienst kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wir behalten uns daher √Ąnderungen zur Anpassung des Systems an den Stand der Technik, √Ąnderungen zur Optimierung des Systems, insbesondere zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, sowie √Ąnderungen an Inhalten vor, sofern letztere zur Korrektur von Fehlern, zur Aktualisierung und Vervollst√§ndigung, zur programmtechnischen Optimierung oder aus lizenzrechtlichen Gr√ľnden erforderlich sind. Aus solchen √Ąnderungen entstehen f√ľr den Kunden keine zus√§tzlichen Kosten.¬†

13.3. F√ľhrt eine √Ąnderung im Sinne von Ziffer 13.2. zu einer nicht nur unerheblichen Beeintr√§chtigung der Zugriffsm√∂glichkeit des Kunden auf den Dienst oder der Nutzbarkeit des Dienstes durch den Kunden, wird Wakeboard Campus den Kunden rechtzeitig vor dem Zeitpunkt der √Ąnderung per E-Mail √ľber diese informieren. Dem Kunden steht in diesem Fall das Recht auf Beendigung des Nutzungsvertrags gem√§√ü ¬ß 327 Abs. 3 BGB zu.¬†

 

  1. Verf√ľgbarkeit¬†

14.1. Dem Kunden ist bekannt, dass sich nach dem aktuellen Stand der Technik trotz gr√∂√üter Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit Programmfehler und systemimmanente St√∂rungen nicht sicher ausschlie√üen lassen. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazit√§tsbelange sowie Ereignisse, die nicht im Machtbereich von Wakeboard Campus stehen (wie z. B. St√∂rungen von √∂ffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausf√§lle, h√∂here Gewalt etc.) k√∂nnen zu einem Nutzungsausfall f√ľhren. Es ist auch nicht m√∂glich, Software oder Services einzusetzen, die jede vorhandene Schadsoftware (Virus, Malware etc.) entdecken. Selbst bei ordnungsgem√§√ü laufendem System kann daher keine 100%-ige Verf√ľgbarkeit des Dienstes gew√§hrleistet werden. Wakeboard Campus bem√ľht sich nat√ľrlich, den Dienst konstant verf√ľgbar zu halten.¬†¬†

14.2 Auch die vom Kunden genutzte Hard- und Software und technische Infrastruktur kann Einfluss auf die Leistungen von Wakeboard Campus haben. Soweit derartige Umst√§nde Einfluss auf die Verf√ľgbarkeit oder Funktionalit√§t der von Wakeboard Campus erbrachten Leistung haben, hat dies keine Auswirkung auf die Vertragsgem√§√üheit der erbrachten Leistungen.¬†

 

  1. Gewährleistung, Haftung von Wakeboard Campus 

15.1. Es gelten grunds√§tzlich die gesetzlichen Regelungen zur Gew√§hrleistung in Vertr√§gen √ľber digitale Produkte.¬†

15.2. Wakeboard Campus wendet f√ľr die Auswahl und Pflege der Inhalte die verkehrs√ľbliche Sorgfalt auf. Die Vollst√§ndigkeit, Richtigkeit und Aktualit√§t der Inhalte kann aber nicht gew√§hrleistet werden.¬†

15.3. Wakeboard Campus haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nur in folgendem Umfang: 

  • Wir haften f√ľr Sch√§den aus der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit und bei Anspr√ľchen nach dem Produkthaftungsgesetz, wenn eine vors√§tzliche oder grob fahrl√§ssige Pflichtverletzung von Wakeboard Campus bejaht werden kann.¬†
  • Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschr√§nkt ist, gilt dies auch f√ľr die pers√∂nliche Haftung der Gesellschafter, Mitarbeiter, Vertreter und Erf√ľllungsgehilfen von Wakeboard Campus.¬†
  • Bei leichter Fahrl√§ssigkeit haftet Wakeboard Campus nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten), in diesen F√§llen jedoch der H√∂he nach beschr√§nkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Sch√§den, bei Personensch√§den und nach Ma√ügabe des Produkthaftungsgesetzes. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des Vertrages erst erm√∂glichen und auf deren Einhaltung das Mitglied regelm√§√üig vertrauen darf.¬†

15.4. Wakeboard Campus weist ausdr√ľcklich darauf hin, dass keine √ľber Ziffer 15.3. hinausgehende Haftung f√ľr Sch√§den √ľbernommen wird, die durch das Nachahmen der Lerninhalte entstehen. Zudem weisen wir darauf hin, dass Wakeboarding eine Risiko-Sportart ist, die eine Verletzungsgefahr bis hin zur Lebensgefahr mit sich bringt. Der Kunde ist allein f√ľr einen verantwortungsvollen Umgang mit den Lerninhalten verantwortlich. Insbesondere ist auf die Sicherheits- und Verhaltensregeln der vom Kunden gew√§hlten Wasserski-Anlage zu verweisen.¬†¬†

 

  1. Online-Streitbeilegung 

Die Europ√§ische Kommission erm√∂glicht es, verbraucherrechtliche Streitigkeiten bez√ľglich im Internet geschlossener Kauf- und Dienstleistungsvertr√§ge au√üergerichtlich beizulegen. Der Link zur Online-Streitbeilegungs-Plattform der EU lautet: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.¬†

 

 

 

  1. Datenschutz 

Wakeboard Campus wird s√§mtliche datenschutzrechtliche Erfordernisse, insbesondere die Vorgaben des BDSG und des Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG), beachten. Die Daten des Kunden werden nur zur Durchf√ľhrung des Vertrages erhoben und verarbeitet und nicht ohne das ausdr√ľckliche Einverst√§ndnis des Kunden unberechtigt an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz sind der gesonderten Datenschutzerkl√§rung (zu finden unter: https://www.wakeboardcampus.com/privacypolicy zu entnehmen.¬†

 

  1. Anpassung der AGB  

18.1. Wakeboard Campus ist berechtigt, den Inhalt dieser AGB zu √§ndern, soweit durch f√ľr Wakeboard Campus unvorhersehbare √Ąnderungen, welche Wakeboard Campus nicht veranlasst und auf die Wakeboard Campus keinen Einfluss hat, das bei Vertragsschluss bestehende √Ąquivalenzverh√§ltnis in nicht unbedeutendem Ma√üe gest√∂rt wird. Ebenso ist Wakeboard Campus zur √Ąnderung berechtigt, wenn die √Ąnderung der Anpassung an den technischen Fortschritt dient oder Wakeboard Campus den Funktionsumfang des Dienstes gem√§√ü Ziffer 13 √§ndert, anpasst oder erweitert (z.B. neue Services, Dienstleistungen, Anwendungen oder Funktionen einf√ľhrt) und dadurch eine Anpassung der Leistungsbeschreibung in den AGB erforderlich wird, soweit sich daraus keine unzumutbaren Einschr√§nkungen f√ľr die vom Kunden genutzten Funktionen ergeben oder eine vergleichbare alternative Funktion zur Verf√ľgung steht. Ebenso ist Wakeboard Campus zur √Ąnderung berechtigt, wenn eine Klausel dieser AGB aufgrund einer Gesetzes√§nderung unwirksam wird oder von der Rechtsprechung f√ľr unwirksam erkl√§rt wird und daraus Schwierigkeiten bei der Durchf√ľhrung des Vertrages entstehen, die nur durch die Anpassung oder Erg√§nzung beseitigt werden k√∂nnen.¬†

18.2. Im Falle der √Ąnderung wird Wakeboard Campus dem Kunden den √Ąnderungsvorschlag unter Benennung des Grundes und des konkreten Umfangs in Textform (E-Mail an die im Konto hinterlegte Adresse reicht) mitteilen. Zus√§tzlich wird die √Ąnderung innerhalb der Wakeboard Campus-Dienste in geeigneter Weise bekannt gegeben (z.B. in einem Mitteilungsbereich). Die √Ąnderungen gelten als genehmigt, wenn der Kunde ihnen nicht schriftlich widerspricht (E-Mail an die im Impressum angegebene Adresse reicht). Wakeboard Campus wird den Kunden auf diese Folge in der Mitteilung besonders hinweisen. Der Widerspruch muss innerhalb von einem Monat nach Zugang der Mitteilung bei Wakeboard Campus eingegangen sein. √úbt der Kunde sein Widerspruchsrecht aus, gilt der √Ąnderungswunsch als abgelehnt. Der Vertrag wird dann ohne die vorgeschlagenen √Ąnderungen fortgesetzt. Das Recht des Kunden aus Ziffer 8.2. zur K√ľndigung seines Vertrages bleibt davon unber√ľhrt.¬†

18.3. Sofern der Kunde sein Widerspruchsrecht aus√ľbt, ist Wakeboard Campus berechtigt, Vertr√§ge √ľber Monats- sowie Jahrespakete mit einer Frist von einem Monat zu k√ľndigen (E-Mail an die im Konto hinterlegte Adresse reicht). Auch darf das Nutzungsrecht bei einem ausgesprochenen Widerspruch vollst√§ndig eingeschr√§nkt werden, wenn ein Nutzungsrecht an Lerninhalten im Rahmen von Einmalzahlungen erworben wurde.¬†¬†

 

  1. Schlussbestimmungen  

19.1. Der Kunde erkl√§rt sich bereit, dass die Kommunikation ‚Äď auch in Vertragsangelegenheiten ‚Äď per E-Mail erfolgen kann. Der Kunde verpflichtet sich, in seinem Konto stets eine aktuelle E-Mail Adresse zu hinterlegen. Die E-Mail Adresse von Wakeboard Campus ist dem Impressum zu entnehmen.¬†

19.2. F√ľr Vertr√§ge mit Verbrauchern (¬ß 13 BGB) gilt ausschlie√ülich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit dem keine zwingenden Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gew√∂hnlichen Aufenthalt hat (insbesondere Verbraucherschutzvorschriften) entgegenstehen.¬†

19.3. F√ľr Vertr√§ge mit Unternehmern (¬ß 14 BGB) gilt ausschlie√ülich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ausschlie√ülicher Gerichtsstand f√ľr alle sich aus dem Vertragsverh√§ltnis mit Unternehmern ergebenden Streitigkeiten ist der Gesch√§ftssitz von Wakeboard Campus. F√ľr Klagen von Wakeboard Campus gegen den Unternehmer gilt zudem jeder weitere gesetzliche Gerichtsstand.¬†

Stand: Juli 2023  

 

Widerrufsbelehrung  

Widerrufsrecht 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gr√ľnden diesen Vertrag zu widerrufen.¬†

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszu√ľben, m√ľssen Sie uns (Wakeboard Campus, Nico von Lerchenfeld, Boissereestra√üe 12, 50674 K√∂ln, E-Mail: [email protected], Telefon: +49 15123433254) mittels einer eindeutigen Erkl√§rung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) √ľber Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie k√∂nnen daf√ľr das beigef√ľgte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.¬†

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung √ľber die Aus√ľbung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.¬†

Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverz√ľglich und sp√§testens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zur√ľckzuzahlen, an dem die Mitteilung √ľber Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. F√ľr diese R√ľckzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der urspr√ľnglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdr√ľcklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser R√ľckzahlung Entgelte berechnet.¬†

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen w√§hrend der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Aus√ľbung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.¬†

  

General Terms and Conditions 

Wakeboard Campus 

 

  1.  General  

The wakeboardcampus.com website is operated by Nico von Lerchenfeld, Boissereestraße 12, 50674 Cologne (hereinafter referred to as "Wakeboard Campus" or "we"). Information on the right of representation and contact options can be found in the imprint. 

Wakeboard Campus offers an internet-based learning platform which can be accessed via the website wakeboardcampus.com (hereinafter referred to as the "Service"). The contents of the learning platform are divided into individual modules, which can be subscribed to as service packages (hereinafter referred to as "package") or to which access rights can be acquired as part of a one-off payment (see clause 2). In addition, individual Packages include the use of a community area. Through the community area, customers are provided with a platform aimed at answering questions and through which assistance from other customers as well as from Wakeboard Campus is possible. The concrete design of the packages as well as the community function depends on the respective package description on wakeboardcampus.com.  

These General Terms and Conditions (hereinafter referred to as "GTC") apply to all contracts concluded between Wakeboard Campus and the customers of the service. The GTC of Wakeboard Campus shall apply exclusively; other terms and conditions shall not become part of the contract, even if Wakeboard Campus does not expressly object to them. Subsidiary agreements must be made in writing. 

The contract languages are exclusively German and English. In case of doubt, the German version shall apply. 

We would like to point out that for certain services separate terms and conditions of Wakeboard Campus may apply (e.g. for optionally bookable modules). 

 

  1.  Scope of Services  

2.1 Wakeboard Campus provides selected specialist information for learning the sport of wakeboarding as a web-based SaaS or cloud solution, which can be used by the customer for their own learning or repetition of techniques from the field of wakeboarding.  

2.2 Wakeboard Campus does not monitor the learning success of the customer, neither personally nor through an agent. It is the sole responsibility of the customer to monitor what they have learned. Wakeboard Campus only provides a tool for the statistical evaluation of the customer's self-assessment, for example by displaying the learning progress on the basis of the videos already watched.  

2.3 The functional scope of the service results from the package descriptions of Wakeboard Campus on wakeboardcampus.com. These package descriptions as well as statements and explanations by Wakeboard Campus on advertising materials, websites as well as in documentations are to be understood exclusively as descriptions of the quality and not as a guarantee or assurance of a property. As a customer, the user can access learning videos as well as texts. The scope of access results from the package selected by the customer.  

 

  1. 3. Registration and conclusion of contract  

3.1 The presentation of the service on the internet does not constitute an offer, but only an invitation to submit an offer. Wakeboard Campus may declare acceptance within 24 hours either by written order confirmation (e-mail is sufficient) or by providing the service to the customer. In the latter case, the customer waives receipt of the declaration of acceptance. Only through this acceptance does the contract between the customer and Wakeboard Campus come into effect. Wakeboard Campus is not obliged to accept the offer. 

3.2 The customer has the option to terminate the contract within a trial period of 14 days without giving reasons. If the customer terminates the contract within the trial period of 14 days, he/she will be reimbursed by Wakeboard Campus for all services rendered up to that point in fulfilment of the concluded contract via his/her originally selected method of payment. Notice of termination must be given by the customer in text form to [email protected]. The extraordinary termination option of the customer during the trial period has no effect on the other termination options according to clause 8. The legal right of withdrawal of the customer (see clause 4) also remains unaffected.¬†¬†

3.3 The customer can select a package on the website wakeboardcampus.com or in his account. The packages differ in the composition of the modules, the duration and the method of payment. To order a package, the customer is required to enter their billing and payment details. The order of a package (click on "order with obligation to pay") is considered a binding offer by the customer to conclude a contract with costs for the selected package, which can be accepted by Wakeboard Campus in accordance with section 3.1.  

3.4 By submitting the offer, the customer warrants that he/she is of legal age.  

3.5 The text of the contract will be stored by Wakeboard Campus. The customer will receive the text of the contract together with the General Terms and Conditions and the cancellation policy in text form (e.g. e-mail). 

 

  1.  Right of Withdrawal 

4.1 Consumers within the meaning of § 13 BGB are entitled to a statutory right of withdrawal. Entrepreneurs are not granted a voluntary right of withdrawal. 

4.2 Further information on the right of cancellation can be found in the Wakeboard Campus cancellation policy.  

 

  1.  Provision of Services, Right of Use  

5.1 The service is operated as a web-based SaaS or cloud solution. The customer is enabled to use the software stored and running on the servers of Wakeboard Campus or a service provider commissioned by Wakeboard Campus via an internet connection for his own purposes during the term of the contract. The software will not be transferred to the customer. 

5.2 Wakeboard Campus shall make the software available to the customer for use in its most current version at the router exit of the computer centre in which the server with the software is located ("transfer point"). The software, the computing power required for use and the necessary storage and data processing space are provided by Wakeboard Campus. However, Wakeboard Campus does not owe the establishment and maintenance of the data connection between the customer's IT systems and the transfer point described. 

5.3 Insofar as the software runs exclusively on the servers of Wakeboard Campus or a service provider commissioned by us, the customer does not require any copyright usage rights to the software, nor does Wakeboard Campus grant any such rights. However, Wakeboard Campus grants the customer the non-exclusive, non-transferable right, limited in time to the duration of the user agreement, to load the user interface of the software for display on the screen into the main memory of the end devices used for this purpose in accordance with the agreement and to make the resulting reproductions of the user interface.  

5.4 Further reproduction or other exploitation of website content is only permitted with the prior written consent of Wakeboard Campus, unless this is a one-off and non-systematic reproduction or other exploitation of an element of the website that is insignificant in terms of its nature and scope. The systematic automated retrieval of content, the creation of systematic collections from retrieved content as well as the systematic forwarding of content or making it systematically accessible to third parties are not permitted. 

5.5 The Service may not be made available to third parties unless this has been expressly agreed by the parties or is provided for within the scope of the intended use of the Service. 

5.6 Wakeboard Campus is entitled to take technical measures to prevent use beyond the permitted scope, in particular to install appropriate access barriers. The customer may not use any devices, products or other means which serve to circumvent or overcome the technical measures. In particular, he may not use web crawlers, spider programs, meta search engines or comparable technologies that automatically retrieve content from the website. In the event of improper use, we are entitled to immediately block access to the service. Further rights and claims, in particular the right to extraordinary termination for good cause as well as claims for damages remain unaffected. 

 

  1.  Prices and Terms of Payment  

6.1 The available packages are shown with prices on the website wakeboardcampus.com and within the account. In case of doubt, the packages shown in the account will take precedence. The prices shown at the time of ordering apply. All prices are quoted ex Wakeboard Campus headquarters. Delivery and shipping costs do not apply.  

6.2 The agreed usage fee is always due and payable at the beginning of the agreed payment period (monthly or annually). For courses purchased as one-off payments, the usage fee is due and payable immediately.  

6.3 Wakeboard Campus offers the customer the following payment options: 

  • Stripe¬†
  • PayPal¬†
  • Google Pay¬†
  • Apple Pay.¬†

Wakeboard Campus reserves the right to vary the payment providers. The payment options offered on wakeboardcampus.com at the time of conclusion of the contract shall apply.  

6.4 Invoices are sent electronically by e-mail to the customer's e-mail address stored in the account as part of a confirmation e-mail about the successful conclusion of the contract. The same applies to payment reminders. 

6.5 If payment processing is not possible for reasons for which the customer is responsible, the customer shall bear the costs incurred by Wakeboard Campus as a result (in particular bank charges).  

 

  1.  Default of Payment, Blocking 

Wakeboard Campus is entitled to block the account or access to the packages if the customer is in default of payment. The customer's obligation to pay usage fees owed remains unaffected.  

 

  1. 8. Term and Termination 

8.1 The contract shall initially run for the term booked by the customer. Contracts for packages with a term of one month (monthly packages) and one year (annual packages) are always automatically extended by a further month or a further year if they are not terminated in good time by the customer or by Wakeboard Campus.  

8.2 If individual courses are purchased by the customer as part of a one-off payment, these courses are initially available to the customer for an unlimited period. However, Wakeboard Campus reserves the right to restrict and completely deny the customer's right of use should the purchased offer on wakeboardcampus.com change. The same applies if Wakeboard Campus ceases to operate the wakeboardcampus.com website in part or in full. If Wakeboard Campus intends to make changes to the right of use or to deny the customer the right of use due to a restructuring of the offer, Wakeboard Campus will inform the customer of this at least one month before the change or denial of the right of use by sending a message to the e-mail address provided by the customer.  

8.3 The customer can terminate the contract without giving reasons with a notice period of 10 days to the end of the agreed term in his account. If the customer cannot use this option, the termination can also be declared in writing or in text form to Wakeboard Campus. 

8.4 Wakeboard Campus may terminate the contract without giving reasons with a notice period of 10 days to the end of the agreed term. Wakeboard Campus is free to send the notice of termination exclusively electronically by e-mail to the e-mail address stored in the account. 

8.5 The mutual right to extraordinary termination for good cause remains unaffected. 

8.6 The customer's claim to reimbursement of usage fees paid in advance is excluded unless the customer terminates the contract for an important reason for which Wakeboard Campus is responsible. The customer's claim to reimbursement of usage fees paid in advance is excluded in any case if Wakeboard Campus terminates the contract for an important reason for which the customer is responsible or if Wakeboard Campus blocks the account in accordance with clause 5.6. or clause 7. 

 

  1.  Change to another Package  

9.1 The change to a larger package (upgrade) is possible at any time with effect for the future. On the date of the upgrade, the current billing period is billed pro rata to the day and a new term (month or year) begins with the larger package. Payments already made for the smaller package will be credited pro rata to the larger package. The same applies if the customer wishes to switch from a monthly payment method to an annual payment method. 

9.2 The change to a smaller package (downgrade) is possible at the end of the booked term. The same applies if the customer wishes to change from an annual payment method to a monthly payment method. 

 

  1.  Obligations of the Client  

10.1 The customer is obliged to keep the details in his account up to date at all times. This applies in particular to the stored e-mail address, as Wakeboard Campus uses this to send the customer notifications that are essential to the contract. 

10.2 The customer undertakes to protect his account against unauthorised access by means of a sufficiently secure password. Wakeboard Campus recommends the customer to choose a password consisting of at least eight characters, using lower and upper case letters, numbers and special characters to secure his account and to change the password regularly. Wakeboard Campus is entitled to set minimum technical requirements for the security of the password. 

10.3 The customer is obliged to keep his password and all data that enable unauthorised access via his account secret and to change them immediately or have the password reset by Wakeboard Campus if he suspects that unauthorised third parties have gained knowledge of them. 

10.4 The Customer is prohibited from taking or promoting any action that is intended or potentially intended to impair the functionality and/or integrity of the Service, including but not limited to overloading, interfering with, disrupting or modifying the Service, or taking any action that enables or promotes reverse engineering or decompiling of data or functions of the Service. 

10.5 The customer is prohibited from distributing and/or publicly reproducing contents and information of the service (in particular contents, texts, logos, images, diagrams, graphics, evaluation results, etc.) or transferring them to external systems and/or databases, unless such distribution and public reproduction is provided for within the scope of the intended use of the service. 

10.6 Insofar as the customer provides Wakeboard Campus with protected content (e.g. profile picture, graphics and other protected content), the customer grants Wakeboard Campus all rights necessary for the implementation of the contractual agreement. This includes in particular the right to make the corresponding content available to the public. In this context, the customer assures that he/she owns all necessary rights to transferred content in order to grant Wakeboard Campus the corresponding rights. 

10.7 The customer is responsible for ensuring that the technical requirements for access to the website are created and maintained in his area, in particular with regard to the hardware and operating system software used, the connection to the Internet and the current browser software. The proper usability of the website requires that the cookies transmitted by our server are accepted on the computers used by the customer. It is the responsibility of the customer to make the appropriate settings. 

10.8 The customer is obliged to take the necessary precautions to secure its systems, in particular to use the current security settings of the browser and to use up-to-date protective mechanisms to ward off malware. 

  1.  Data Processing 

11.1 The customer grants Wakeboard Campus the right to reproduce the data to be stored by Wakeboard Campus for the customer for the purpose of implementing the contract, insofar as this is necessary for the provision of the services owed under this contract. Wakeboard Campus is also entitled to keep the data in a failover system or separate failover computer centre. In order to eliminate faults, Wakeboard Campus is also entitled to make changes to the structure of the data or the data format. 

11.2 Wakeboard Campus is entitled to use the customer's e-mail address stored in the account to inform the customer about innovations to the Wakeboard Campus services, changes to GTC and status notifications. 

11.3 Wakeboard Campus is not obliged to store user data after termination of the contractual relationship. However, without this giving rise to a legal obligation, we shall endeavour to retain the customer's data for a reasonable period of time after termination of the contractual relationship in order to enable the customer to re-register using his previous data, unless the customer declares with his termination that he wishes his usage data to be deleted completely. Exceptions to the deletion exist for data that are subject to statutory retention periods. 

 

  1.  Property Rights 

12.1 The Service is a database work produced by Wakeboard Campus or a database within the meaning of §§ 4 para. 2. S. v. §§ 4 para. 2, 87a para. 1 UrhG. Associated computer programs are subject to the protection of §§ 69a ff. UrhG, manuals and documentation as well as provided works are subject to the protection of § 2 UrhG. Third party rights to the protected works remain unaffected. 

12.2 All published contributions are protected by copyright.  

12.3 Trademarks, company logos, other marks or protective notices, copyright notices, serial numbers and other features serving identification purposes may not be removed or altered either in electronic format or in printouts. 

 

  1.  Changes and further Development of the Service  

13.1 Wakeboard Campus will make changes to the Service to ensure the provision of the Service in accordance with the Contract and any updates required for this purpose. 

13.2 Wakeboard Campus endeavours to continuously develop the service. We therefore reserve the right to make changes to adapt the system to the state of the art, changes to optimise the system, in particular to improve user-friendliness, as well as changes to content, insofar as the latter are necessary to correct errors, to update and complete, to optimise programming or for licensing reasons. No additional costs arise for the customer from such changes. 

13.3 If a change within the meaning of section 13.2 leads to a not merely insignificant impairment of the customer's ability to access the service or of the usability of the service by the customer, Wakeboard Campus will inform the customer of the change by e-mail in good time before the time of the change. In this case, the customer has the right to terminate the usage contract in accordance with § 327 para. 3 BGB. 

 

  1.  Availability 

14.1 The customer is aware that according to the current state of the art, despite the greatest care and diligence, programme errors and system-immanent malfunctions cannot be ruled out with certainty. In particular, maintenance, security or capacity issues as well as events beyond the control of Wakeboard Campus (such as disruptions of public communication networks, power failures, force majeure, etc.) may lead to a loss of use. It is also not possible to use software or services that detect every existing malware (virus, malware, etc.). Therefore, even with a properly running system, no 100% availability of the service can be guaranteed. Wakeboard Campus will of course endeavour to keep the service constantly available.  

14.2 The hardware, software and technical infrastructure used by the customer may also have an influence on the services provided by Wakeboard Campus. Insofar as such circumstances have an influence on the availability or functionality of the service provided by Wakeboard Campus, this shall have no effect on the contractual conformity of the services provided. 

 

  1. 15. Warranty, Liability of Wakeboard Campus 

15.1 In principle, the statutory provisions on warranty in contracts for digital products shall apply. 

15.2 Wakeboard Campus takes the usual care in selecting and maintaining the content. However, the completeness, correctness and up-to-dateness of the contents cannot be guaranteed. 

15.3 Wakeboard Campus shall be liable, irrespective of the legal grounds, within the framework of the statutory provisions only to the following extent: 

  • We are liable for damages arising from injury to life, limb or health and for claims under the Product Liability Act if an intentional or grossly negligent breach of duty by Wakeboard Campus can be affirmed.¬†
  • Insofar as liability is excluded or limited, this also applies to the personal liability of the shareholders, employees, representatives and vicarious agents of Wakeboard Campus.¬†
  • In the event of slight negligence, Wakeboard Campus shall only be liable in the event of a breach of material contractual obligations (cardinal obligations), in these cases, however, limited in amount to the damages foreseeable and typical for the contract at the time of the conclusion of the contract, in the event of personal injury and in accordance with the Product Liability Act. Cardinal obligations are those obligations that make the proper performance of the contract possible in the first place and on whose compliance the member may regularly rely.¬†

15.4 Wakeboard Campus expressly points out that no liability is accepted for damage caused by imitating the learning content over and above section 15.3. In addition, we would like to point out that wakeboarding is a high-risk sport that involves a risk of injury or even death. The customer is solely responsible for responsible handling of the learning content. In particular, reference must be made to the safety and behavioural rules of the water ski facility chosen by the customer.  

 

  1. 16. Online Dispute Resolution 

The European Commission makes it possible to settle consumer disputes regarding sales and service contracts concluded on the internet out of court. The link to the EU's online dispute resolution platform is: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. 

 

  1.  Data Protection 

Wakeboard Campus will observe all data protection requirements, in particular the provisions of the BDSG and the Telecommunications Telemedia Data Protection Act (TTDSG). The customer's data will only be collected and processed for the execution of the contract and will not be passed on to third parties without the customer's express consent. Further information on data protection can be found in the separate data protection declaration (available at: https://www.wakeboardcampus.com/privacypolicy). 

 

  1. 18. Adaptation of the GTC  

18.1 Wakeboard Campus is entitled to change the content of these GTC, insofar as the equivalent relationship existing at the time of conclusion of the contract is disturbed to a not insignificant extent by changes unforeseeable for Wakeboard Campus, which Wakeboard Campus does not cause and over which Wakeboard Campus has no influence. Likewise, Wakeboard Campus is entitled to make changes if the change serves to adapt to technical progress or if Wakeboard Campus changes, adapts or expands the functional scope of the service in accordance with clause 13 (e.g. introduces new services, services, applications or functions) and this makes it necessary to adapt the service description in the GTC, insofar as this does not result in unreasonable restrictions for the functions used by the customer or a comparable alternative function is available. Likewise, Wakeboard Campus is entitled to amend if a clause of these GTC becomes ineffective due to a change in the law or is declared ineffective by case law and difficulties arise from this in the performance of the contract that can only be eliminated by the adjustment or addition. 

18.2 In the event of a change, Wakeboard Campus will notify the customer of the proposed change in text form (e-mail to the address stored in the account is sufficient), stating the reason and the specific scope. In addition, the change will be announced within the Wakeboard Campus services in a suitable manner (e.g. in a message area). The changes are considered approved if the customer does not object to them in writing (e-mail to the address given in the imprint is sufficient). Wakeboard Campus will specifically draw the customer's attention to this consequence in the notification. The objection must be received by Wakeboard Campus within one month of receipt of the notification. If the customer exercises his right of objection, the change request is deemed to have been rejected. The contract will then be continued without the proposed changes. The customer's right under clause 8.2. to terminate his contract remains unaffected. 

18.3 If the customer exercises his right of objection, Wakeboard Campus is entitled to terminate contracts for monthly and annual packages with a notice period of one month (e-mail to the address stored in the account is sufficient). The right of use may also be completely restricted in the event of an expressed objection if a right of use to learning content was acquired within the framework of one-off payments.  

 

  1.  Final Provisions  

19.1 The customer agrees that communication - also in contractual matters - can take place by e-mail. The customer undertakes to always store an up-to-date e-mail address in his account. The e-mail address of Wakeboard Campus can be found in the imprint. 

19.2 Contracts with consumers (§ 13 BGB) shall be governed exclusively by the law of the Federal Republic of Germany, excluding the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods, insofar as no mandatory provisions of the law of the country in which the consumer has his habitual residence (in particular consumer protection regulations) conflict with this. 

19.3 Contracts with entrepreneurs (§ 14 BGB) shall be governed exclusively by the law of the Federal Republic of Germany to the exclusion of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods. The exclusive place of jurisdiction for all disputes arising from the contractual relationship with entrepreneurs is the registered office of Wakeboard Campus. In addition, any other statutory place of jurisdiction shall apply to actions brought by Wakeboard Campus against the entrepreneur. 

Status: July 2023  

 

Cancellation Policy  

Right of withdrawal 

You have the right to cancel this contract within fourteen days without giving any reason. 

The withdrawal period is fourteen days from the day of the conclusion of the contract. 

To exercise your right of withdrawal, you must inform us (Wakeboard Campus, Nico von Lerchenfeld, Boissereestra√üe 12, 50674 Cologne, e-mail: [email protected], telephone: +49 15123433254) by means of a clear declaration (e.g. a letter or e-mail sent by post) of your decision to withdraw from this contract. You can use the attached model withdrawal form for this purpose, which is, however, not mandatory.¬†

To comply with the cancellation period, it is sufficient that you send the notification of the exercise of the right of cancellation before the end of the cancellation period. 

Consequences of revocation 

If you withdraw from this contract, we must refund all payments we have received from you without delay and at the latest within fourteen days of the day on which we received notification of your withdrawal from this contract. For this repayment, we will use the same means of payment that you used for the original transaction, unless expressly agreed otherwise with you; in no case will you be charged for this repayment. 

If you have requested that the services begin during the withdrawal period, you must pay us a reasonable amount corresponding to the proportion of the services already provided up to the time you notify us of the exercise of the right of withdrawal in respect of this contract compared to the total scope of the services provided for in the contract.